Edgar K. Geffroy

Der Zukunftsstratege

Die Zukunft gerade in der zweiten digitalen Halbzeit stellt Unternehmen vor viele Herausforderungen. Nach einer aktuellen Umfrage erwarten 27% der Firmen jetzt Angriffe durch Newcomer mit neuen disruptiven Geschäftsmodellen.

Edgar Geffroy hat sich darauf spezialisiert, als Zukunftsstratege mit seinen Kunden innovative oder sogar disruptive Geschäftsmodelle zu entwickeln.

So vermarktet er den ersten Panzer, der Menschenleben rettet, und hat die Voraussetzungen geschaffen,damit wir bald das sauberste Wasser der Welt trinken können. Für einen weiteren Kunden wurde ein neues Berufsbild entwickelt – der Wärmebodentechniker. Er liefert alles einer Hand. Bisher waren dafür 3 Gewerke notwendig. Spezialisierte Erbrechts-Anwälte konnten mit einer neuen Erbschutz-Strategie neue Potenziale entdecken. Und ein Schraubenhersteller, der durch die chinesische Konkurrenz enorm unter Druck kam, liefert heute patentierte Schrauben für Porsche und andere Unternehmen.

Die Liste der entwickelten Strategien ist mittlerweile sehr lang geworden. Einen kleinen Überblick erhalten Sie mit unseren Cases.

Fast 40 Jahre Erfahrung fließen in die Zukunftsworkshops mit ein. Mit einer speziell entwickelten Clienting® Zukunftsstrategie werden die Kittel-brennt-Faktoren erkannt und in Nutzeninnovationen umgewandelt. Dabei stellen Edgar Geffroy und sein Team andere Fragen. Diese Fragen schaffen die Basis für die neuen innovativen und disruptiven Geschäftsmodelle.

BEST OF BEST Award 2012 – Businessvordenker des Jahrzehnts

Wer bessere Ergebnisse erzielen will, muss neue Wege gehen.

Dabei spielt der Glaube an den Erfolg eine entscheidende Rolle. Die meisten Projekte und Strategien scheitern daran, dass die beteiligten Menschen nicht an sie glauben.

Geffroy hat es geschafft, den Preis „Vordenker des Jahrzehnts“ zu erhalten. Ihn faszinieren immer zwei Dinge: Alles, was neu ist, und alles, was zur Nummer eins führt. Er erfand Clienting®, eine Kundenlehre, die inzwischen als Meilenstein in der Kundenorientierung gilt.

Als einer der Ersten begann er, die Bedeutung der digitalen Chancen und Risiken zu vermitteln – bis heute in hunderten von Auftritten.

2010 rief er mit seinem Buch: „Das einzige was stört, ist der digitale Kunde“ zur Eroberung des Kunden im Internet auf.

In seinem Buch „Machtschock“ hat er gezeigt, wie sich Unternehmen in einer Crash-Situation verhalten müssen. Im August 2001 erhielt der Verlag das Manuskript – wenige Wochen, bevor die Anschläge des 11. Septembers die Welt veränderten. Geffroys Buch veranschaulicht in sieben Schritten, wie Unternehmen sich völlig neu aufstellen müssen, um zu überleben.

Es beschreibt das virtuelle – heute würde man sagen: agile – Unternehmen, das sich auf sein Kerngeschäft fokussiert und sich von allen anderen trennt. Dazu gehört auch die Produktion: Heute schreibt Apple, „created in Cupertino and produced in China“.

Bereits in einem Video im Jahre 2011 mit dem Namen: „Die neuen Türsteher der Wirtschaft“ wies Edgar Geffroy darauf hin, dass die heute genannte GAFA Ökonomie mit Google, Apple, Facebook und Amazon die Strategie der Kontrolle über Kunden und Lieferanten anstrebt. Damals erkannte keiner die Bedeutung und Tragweite dieser Aussage. Heute spricht Edgar Geffroy von Wissenskriegern. Denn diese Unternehmen haben einen Wissenskrieg geführt und gewonnen, den die meisten nicht einmal gesehen haben.

Durch einen kurzen Kontakt mit Steve Jobs vor mehr als 20 Jahren in Paris, im Rahmen eines Projekts namens „Sweet Pea“, wurde Edgar K. Geffroy klar, dass die digitale Transformation alles verändern wird. Er erkannte die Möglichkeit, über Partnerschaften und Netzwerke neue Business-Modelle zu erschaffen, als eine geniale Zukunftschance. Später wurde Facebook gegründet.

Bereits 1997 stellte er die These auf, das es in 10 Jahren nicht 1000 TV Sender gibt, sondern Millionen, weil jeder sein eigenes Fernsehprogramm per Internet senden kann.

Er war als einer der Ersten ein Fan der Cloud Welt. Und konnte so mit Microsoft ein bemerkenswertes Video veröffentlichen. Er unterstützte mit mehreren Schulungsvideos und einem eigenen E-Book die Einführung der Microsoft Cloud Office 365 für mehr als 30’000 MS Partner.

Gemeinsam mit der Dell Corporation setzte er sehr früh auf die nächste Innovationsquelle für Wachstum. Den Mitarbeiter. Heute erkennen Unternehmen im Zeitalter des Fachkräftemangels die wahren Wert der eigenen Leute.

Heute wird die wichtigste Erfolgsfaktor Mitarbeiter erst langsam erkannt. Wer nicht rechtzeitig handelt, für den wird es zu spät sein.

Bereits vor mehr als 25 Jahren veröffentlichte er ein Trendvideo, indem er Partnerschaften in den Mittelpunkt stellte. Zu Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern. Damals fing man gerade erst an den Kunden zu entdecken und Kundenzufriedenheit als wichtigsten Soft Faktor zu akzeptieren.

Zurück in die Zukunft plädiert Edgar Geffroy für ein Ende des Fachkräftemangels in der digitalen Welt.

Der Grund für das Neudenken ist einfach erklärt: Neugier und Freude, neue Wege zu erkennen und auch zu gehen. Offensichtlich erkennt Edgar Geffroy immer wieder Trends und Chancen vor allen anderen.

LEISTUNGEN LEISTUNGEN